In Berlin gibt es kaum noch bezahlbaren Wohnraum und auch entsprechende Grundstücke für Neubauprojekte sind rar. Unbebaute Flächen neben Bestandsgebäuden bieten sich an, um bedarfsgerecht nachzuverdichten. Auf dem zweiten Bauabschnitt in der Kurze Straße 3-3c in Lichtenberg entsteht derzeit ein solches Projekt. Es handelt sich um eine fünfgeschossige Wohnanlage, für die unser Konzept bei einem Realisierungswettbewerb (2017) mit dem 1. Platz ausgezeichnet wurde. Es gilt, hochwertigen, barrierefreien Wohnraum mit funktionalen Grundrissen zu schaffen. Außerdem soll die Architektur ins Umfeld passen und es ideal ergänzen.

Schon die L-Form des Gebäudes ist prägnant. Es orientiert sich an der Bestandsarchitektur, nimmt die klaren Linien und Gestaltungselemente auf, interpretiert diese aber neu. Die Fassade besteht aus hellen Klinkerriemchen, was hochwertig und dezent wirkt. Versetzte Fensteröffnungen im wiederholenden Rhythmus geben dem Baukörper Dynamik und Ordnung. Ein weiteres Gestaltungselement sind die „Boxen“, die bestimmte Fenster flächig umfassen. Dafür wurden die Klinkerriemchen um 4 cm von der Hauswand abgesetzt. Die somit entstandenen „erhabenen“ Fassadenflächen werfen markante Schatten, was den Baukörper zusätzlich strukturiert. Ein weiteres Detail sind die Balkonbrüstungen aus Streckmetall, die Transparenz und Sichtschutz verbinden.

Für den Neubau haben wir 60 stufenfrei erreichbare Zwei- bis Dreizimmer-Wohnungen geplant, 29 davon barrierefrei (§50 BauO Berlin). Die Grundrisse variieren zwischen 52 m² und 118 m². Durch den zentralen Treppenhauskern sind alle Geschosse als 4-Spänner organisiert und somit effizient erschlossen. Dadurch ergeben sich bei größeren Einheiten flexible Grundrisse zum Durchwohnen. Die Wohnungen wirken offen und lichtdurchflutet (2,58 m Raumhöhe). Selbst in Sitzposition genießen die Nutzer von überall den Blick aus dem Fenster ins Grün. Den Einheiten in den oberen Etagen sind Balkone zugeordnet, die im Erdgeschoss haben jeweils eine Terrasse. Im barrierefrei gestalteten, begrünten Innenhof gibt es einen Pavillon als Treffpunkt für die Bewohner. Geplant ist außerdem eine Tiefgarage mit 73 Stellplätzen. Bis September 2020 soll alles fertiggestellt sein.

Blumers Architekten
Generalplannung und Baumanagement GmbH

Leibnizstraße 80
D - 10625 Berlin
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Jetzt mehr erfahren